Allgemein,  Zoés Blog

Hinterm Horizont geht’s weiter

Da willst Du endlich Deinen Body in Form bringen, aber kaum hast Du Dich im Studio oder zu diesen Hot-Shit-Shuffle-Dance angemeldet und bist so richtig durchgestartet passiert es…eine heftige Muskelzerrung legt Dich direkt wieder lahm.

Oder eine Prüfung steht bevor. Du hängst Dich richtig rein, lernst Tag und Nacht und dann, kurz vorher diese fiese Erkältung. Zur Prüfung darfst Du in Pandemie-Zeiten eh krank nicht erscheinen, aber selbst wenn, Dein Kopf ist voller Watte.

Und erst diese lästigen „Corona“-Kilos, die Du da schon so lange mit Dir rumschleppst…damit muss jetzt Schluss sein!  Also her mit der hippen Trend-Diät und für die nächsten 3 Wochen nur noch saure Gurken und Chinakohl…

Für den Fall, dass Du Dir das echt bis zum Schluss gibst, bist Du am Ende vielleicht ein paar Kilo leichter, aber Deine Laune ist auch im Keller.

Und dann hörst Du diese Stimme in Dir: „Hey, bist Du endlich wieder da? Jetzt gönn Dir aber ruhig mal wieder was, Du hast es Dir ja sooo verdient…“

YOYO…kennst Du auch, oder? Die weggehungerten Kilos sind schneller wieder drauf, als Du „mousse au chocolat“ sagen kannst und sie bringen auch noch ein paar Frusty-Freude mit…

Was ist das nur für ein blödes Karma, das Dir immer wieder so glanzvolle Ziele vor die Nase hängt und suggeriert, sobald Du es nur endlich erreicht hättest, würdest Du nur noch auf der Sonnenseite des Lebens stehen?

Da rennst Du mit voller Power los, verausgabst Dich komplett dabei, nimmst die ersten Hürden noch relativ lässig und dann….geht Dir auf der Strecke doch die Puste aus…rien ne va plus. Aus die Maus.

Wie konnte das nur wieder passieren?

Es kommt ja auch immer iiirgendwas dazwischen…als ob sich alles gegen Dich verschworen hätte… blödes Wetter, blöde Leute, blödes Schicksal…und überhaupt…

Stooooppp…AUFHÖREN! Das ist Bullshit. Weißt Du auch, oder?

Nachdem ich das alles selbst sooo gut kenne, weiß ich mittlerweile, dass alles, was ich in meinem Leben gerade so vorfinde, von mir selbst in irgendeiner Form genauso kreiert ist.

Ja klar, es gibt Vieles, auf das ich keinen Einfluss habe. Shit happens. Aber die Frage ist doch nicht, wann gehe ich darin unter, sondern, wie gehe ich damit um.

Als Mensch bin ich ein ziemlich komplexes System aus Körper, Geist und Seele. Das eine beWIRKT das andere.

Deine eigenen inneren Überzeugungen lassen Dich immer in der gleichen Box denken. Die kann groß sein oder auch ganz klein und eng. Das ist von Mensch zu Mensch eben verschieden. Und hat viel zu tun mit dem, wie Du aufgewachsen bist oder was Du bisher für Erfahrungen gemacht hast. Aber hinter Deinem Horizont geht es noch soooo viel weiter…

Aus inneren Überzeugungen, aus Deiner „Denke“, Deinem Geist also, vollziehst Du Handlungen. Und mit diesen Handlungen kreierst Du Deine Realität. Logisch. Du handelst nach dem, wie Du denkst. Und diese Handlungen haben dann so ihre Wirkungen. Auf Dich. Auf das, was Dich umgibt.

Wenn Du also etwas verändern möchtest in Deinem Leben, dann ist das schwer zu schaffen, jedenfalls nicht nachhaltig zu schaffen, wenn Du dabei in den immer gleichen Mustern denkst. Soweit eigentlich nachvollziehbar, oder?

Genauso ist es, wenn Du Dir nicht ganz klar darüber bist, WARUM Du ein bestimmtes Ziel oder eine Veränderung anstrebst.

Letztendlich sollte es für Dich einen echten Sinn ergeben. Selbst das gesellschaftlich noch so anerkannte oder erstrebenswerte Ziel wird Dich nicht zu einem glücklicheren Menschen machen, wenn es nicht wirklich DEINS ist. Es sollte in DEIN Leben passen.  Dann wirst Du, auch wenn der Weg mal einer staubigen Wüste gleicht und Dir die Zunge aus dem Hals hängt, trotzdem auf der Strecke nicht die Motivation verlieren.

Und auch den Körper, Deine Homebase sozusagen, sollte mit Respekt behandelt werden und das bekommen, was er braucht, um Dir maximale Freude zu bereiten. Das ist was ganz Normales. Wenn Du z.B. in ein fernes Land reist, dann schaust Du doch auch, Wie Du Deinen Körper dafür gut vorbereitest, oder nicht?

So ist das mit Reisen zu inneren Zielen oder Veränderungen der Lebensgewohnheiten eben auch.

Also wenn Du echt etwas verändern oder ein Ziel wirklich erreichen willst, dann ist es sicher klug, Dein ganzes System darauf zu programmieren.

Dies ist mein 5-Punkte-Reise-Check:

  1. Klarheit

Zuerst werde ich mir über die aktuelle Lage klar und wo genau meine Position darin gerade ist.

Das ist nicht immer auf den ersten Blick gleich voll zu erfassen und es ist auch nicht immer so angenehm. Es ist eine Bestandsaufnahme, die sehr auf Dich selbst reflektiert. Die nackte Wahrheit sozusagen…;-))

  1. Anerkennung

Wirklich Hinzuschauen braucht Mut, etwas Zeit und Übung. Und die Bereitschaft, es dann eben auch so anzunehmen, wie es gerade ist.

Sobald ich das, was ist, bewusst anerkenne, beginnt es bereits, sich aus sich heraus zu verändern.

  1. Vision und Ziel

Was ist mein Ziel, meine Vision? Wo will ich hin?

Je klarer mein Ziel definiert ist, desto stärker ist die Kraft, die mich dahin bringt.

  1. Sinn

Warum will ich genau dieses Ziel erreichen? Was ist mein echter Sinn darin?

  1. Respekt

Den Respekt, den ich mir von anderen wünsche, bringe ich mir auch selbst entgegen. Je wertschätzender und respektvoller ich mit mir selbst umgehe, desto mehr Wertschätzung und Respekt sende ich in die Welt.

Respekt wirkt von Innen ins Außen und reflektiert sich von dort wieder zurück.

Hast Du auch etwas, was Du gerade verändern oder erreichen möchtest?

Wenn Du willst, gehen wir gern ein paar Schritte gemeinsam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.